Heimatverein Vorhelm e.V.

 

Neues vom Heimatverein

 01.02.2023

Artikel Neujahrsempfang 2023

Ahlener Zeitung vom 31.03.2023

19.01.2023

VHS Veranstaltungen

Die über die VHS Ahlen angebotenen Kurse in der Alten Mühle sind auf der neuen und eigenen Seite buchbar. -->> VHS Veranstaltungen <<--

08.01.2023
Korbflechten in der Alten Mühle Vorhelm
„Altes Handwerk“, unter diesem Oberbegriff bietet Hermann Holtmann in diesem Jahr in der Vorhelmer Mühle endlich wieder seinen Kurs zum Erlernen der Kunst des Korbflechtens an.  Diese hat er selbst schon vor langer Zeit bei seinem Vater erlernt. Gern nutzte er die so erworbenen handwerklichen Fähigkeiten und er war sehr daran interessiert, diese auch an andere Interessenten weiterzugeben. Da freut es ihn in diesem Jahr besonders, dass auch seine Tochter Julia sich zu dem Kurs angemeldet hat.  Wegen der Pandemie konnten eine Zeit lang keine Kurse stattfinden, aber ehemalige Kursteilnehmer ließen nicht locker und trafen sich privat mit ihrem früheren Lehrmeister. Auf diese Weise entstanden schließlich trotz Corona eine Reihe  kunstvoll geflochtener Weidenkörbe. Aber in diesem Jahr sind die Beschränkungen vorbei und einem neuen Kurs steht nichts mehr im Wege. Erstmals  wird dabei das Korbflechten in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Vorhelm als VHS-Kurs angeboten. Schon vor dem ersten Treffen der Gruppe wurden die jungen Weidentriebe an lange vorher ausgeguckten Stellen geschnitten. Haselnussstäbe, die das Gerippe der Körbe bilden, fanden sich in verschiedenen Gärten des Dorfes.

08.01.2023
Ahlen TV hat ein Video über das
Dreschfest 2022 erstellt. 

Nostalgiekino in der Alten Mühle Vorhelm
VHS-Leiterin Nadine Köttendorf war selbst zur Kinopremiere in die Alten Mühle Vorhelm gekommen, um sich um die notwendige Technik zu kümmern und so für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Begleitet wurde sie vom ehemaligen stellvertretenden VHS-Leiter Uwe Schnafel, der in passendem Anzug und mit Pennälermütze erschien und so das Publikum schon äußerlich auf den Kinofilm „Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann einstimmte. Zudem übte er zusammen mit den Zuschauerinnen und Zuschauern schon vorab das Mitsprechen und Mitsingen  in einigen Szenen des Kultfilms, der häufig in der Zeit um Weihnachten gezeigt wird. Als dann die bewegten Bildern auf der Leinwand liefen sorgte Uwe Schnafel neben der Leinwand gekonnt mit leuchtenden Flammen für die Zubereitung der Feuerzangenbowle, die in einer kurzen Pause verteilt wurde. Stichwort dafür war die Filmszene, in der das Publikum die Worte des Physiklehrers „jeder nur einen wönzigen Schlock“  wie zuvor geübt laut mitsprach. Das hatte vorher beim Buchstabieren des Namens Pfeiffer (Heinz Rühmann) „ mit drei f, eins vor dem ei, zwei hinter dem ei“ schon bestens funktioniert. Mit geschwenkten Wunderkerzen wurde schließlich das Ende des Films begleitet. Alle Besucher zeigten sich sehr angetan von der sehr unterhaltsamen und stimmungsvollen Vorführung, für die sich Josef Rehbaum im Namen des veranstaltenden Heimatvereins bei Uwe Schnafel mit einer „Pöggskenschokolade“ herzlich bedankte.


Vor der Aufführung stimmte „Ruheständler“ Uwe Schnafel das Publikum auf die Szenen ein, die mit dazu beitrugen, dass die Feuerzangenbowle zu einem „Kultfilm“ wurde.

Mit funkensprühenden Wunderkerzen begleiteten die Besucher des „Mühlenkinos“ das Ende des immer noch sehr unterhaltsamen Filmes mit Heinz Rühmann in einer seiner Paraderollen.

 




Der neue Vorstanddes Heimatvereins (v.l.): Ludwig Schulze Everding, Peter
Fliegener, Niklas Miloczewski, Peter Fleuter, Josef Rehbaum, André Kaldewei,
Lisa Stücke                                                                           Foto: Ralf Steinhorst


Bericht zur Mitgliederversammlung 2022 :


Mitgliederversammlung des Heimatvereins Vorhelm Josef Rehbaum neuer Vorsitzender

VORHELM Die Mitglieder des Heimatvereins Vorhelm erlebten bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Hotel Witte einen Generationswechsel, der sich fast über den gesamten Vorstand zog. Unter anderem traten der Vorsitzende Willi Wienker und dessen Stellvertreter Heiner Lüring sowie Vize-Schriftführer Christian Wolff nicht mehr zur Wiederwahl an. Nun führt Josef Rehbaum den Verein.
„Ich freue mich, dass heute so viele Leute da sind. Ich glaube, so voll war es noch nie“, sagte der scheidende Vorsitzende Willi Wienker in der Begrüßung. Bei seinem Tätigkeitsbericht über die vergangenen drei Jahre strich er besonders die energetische Sanierung der Mühle im Jahr 2020 heraus. Unter anderem waren der Fußboden im Erdgeschoss erneuert, eine barrierefreie Toilette eingerichtet, eine neue Heizungsanlage eingebaut und die Elektroinstallation erneuert worden. „Und eine neue Hausnummer haben wir bekommen – jetzt existieren wir auch postalisch“, so Wienker. Auch das Mühlenfest und Theos Dreschfest seien neben den traditionellen Maibaumaufstellungen Erfolge gewesen.
Beim Kassenbericht ging Ludwig Everding kurz auf das Jahr 2022 ein: „Der Verein ist in diesem Jahr schuldenfrei, alle Kredite sind zurückgezahlt.“ Die Einzelberichte aus den Arbeitskreisen zeigten auf, dass Aktivitäten in den Jahren 2019 bis 2021 nur schwer durchführbar waren, die Pandemie ließ grüßen. Dennoch gab es keinen Stillstand. So arbeitet Pastor Hermann Honermann, Sprecher des Arbeitskreises Ortsgeschichte, an einem neuen Buch.
Chemie der neuen Konstellation stimmt
Schon früh stand fest, dass einige Vorstandsmitglieder nicht mehr zur Wiederwahl antreten würden. So schied Willi Wienker nach fast 19 Jahren Vorsitz genauso aus wie sein Stellvertreter Heiner Lüring, der nach 40 Jahren Vorstandsarbeit in den Vereinsruhestand ging. Christian Wolff blickte indes auf 23 Jahre kontinuierliche Vorstandsarbeit, die mit dieser Versammlung endeten. Das neue Team bedachte Willi Wienker mit einem Präsentkorb als Dank für sein umfangreiches Wirken. Heiner Lüring erhielt einen „guten Tropfen“.
Im Vorfeld der Wahl hatte sich bereits ein Team für den neuen Vorstand gefunden. „Diese Konstellation hat sich beim Organisieren von Festen gefunden“, blickte der neue Vorsitzende Josef Rehbaum zurück. Da habe einfach die Chemie gestimmt. Zu neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurden Peter Fleuter und Lisa Stücke gewählt. Kassierer Ludwig Everding wartet noch mit der Verjüngung seines Postens, sein neuer Stellvertreter Niklas Miloczewski steht jedoch schon Gewehr bei Fuß. Die Schriftführung hat nun André Kaldewei inne, sein Vorgänger Peter Fliegener wird ihn als Stellvertreter unterstützen und damit Christian Wolff ablösen. Carolin Avermiddig, Stephan Rehbaum und Bernhard Schwarte prüfen die Kasse. Alle Wahlvorgänge fielen einstimmig aus.
„Ich hoffe, dass wir das einigermaßen über die Bühne bringen“, war sich Josef Rehbaum der großen Fußstapfen des scheidenden Vorstands bewusst. Allgemein war aber die Erleichterung zu spüren, dass der Verein mit der überwiegenden Verjüngung des neuen Vorstands eine gute Zukunftsperspektive geschaffen hat.







 

 

 

 

 




 

 

E-Mail
Karte